Spielbericht vom 13.10.2023
HG 85 Köthen verliert beide Punkte gegen den aktuellen Tabellenführer NHVC Delitzsch und liefert dabei einen großen Kampf

Ergebnis


28 : 30
HG 85 Köthen : NHV C Delitzsch

Aufstellung


HG 85 Köthen: Christian Kanzler, Tino Soutschek; Lukas Krug 5, Tim Gmirek 3, Sebastian Donath 2, Tom Groll, Sebastian Kuhl, Justin Milkow 6, Jakob Hensen, Tarek Jaidi 1, Yasin Jaidi 6/1, Steven Just 5/4, Linus Rosenkranz, Matej Konsel

NHV C Delitzsch: Denny Alpers, Max Neuhäuser; Tobias Karl, Martin Bielicki 1, Georg Eulitz 1, Jacob Griehl, Maximilian Kalliske 1, Thomas Oehlrich 3, Niklas Prautzsch 3, Niclas Reinhardt 4, Benedikt Schmidt 2, Maximilian Amtsberg 10/6, Vincent Viehweger 4, Niklas Zierau 1, Martin Müller

Torschützen



Der Gastgeber kassierte mit dem 28:30 (15:16) die zweite Heimniederlage hintereinander. Dabei sahen sich die Bachstädter nicht etwa einem übermächtigen Gegner gegenüber. Was den Unterschied machte, war die größere Zahl der Fehlwürfe und technischen Fehler in den Reihen des Gastgebers.

Nach einer kurzen Abtastphase wechselte die Ein-Tore-Führung bis zur 9. Minute (5:4) hin und her. Steven Just brachte eine Minute später mit einem sicher verwandelten Strafwurf erstmalig die Bachstädter mit zwei Toren in Front und der gut aufgelegte Yasin Jaidi netzte nach einem misslungenen Kempa der Gäste das 7:4 ein. Und weil sich die Bachstädter weiter in der Vorwärtsbewegung produktiv bewegten und so die Delitzscher Abwehr auseinanderzogen, nutzte Lukas Krug die Lücke zur 8:4-Führung der Hausherren. Trainer Jan Jungandreas reagierte prompt und zückte die Grüne Karte. Die einminütige Ansprache zeigte Wirkung. 8:6 hieß die Antwort. Im weiteren Spielverlauf scheiterte zunächst Georg Eulitz mit einem Konter am großartig parierenden Christian Kanzler und auch im zweiten Versuch biss sich Vincent Viehweger am Köthener Keeper, völlig frei vor ihm auftauchend, die Zähne aus. Eine Granate von Yasin Jaidi schlug danach im Delitzscher Gehäuse zum 9:6 (17.) ein. Mit zunehmender Spieldauer fand die Gäste-Defensive zu gewohnter Stärke. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel glichen die Sachsen durch einen 7m von Maximilian Amtsberg aus (12:12), um zwei Minuten später in Führung zu gehen, die sie mit in die Halbzeitpause nahmen.

Trainer Martin Lux gab mit dem Wiederanpfiff zurecht Jakob Hensen gegenüber Tom Groll den Vorzug. Beide waren an diesem Abend ohne Torausbeute. Erneut stand Christian Kanzler im Rampenlicht: Er war es, der mit seiner sensationellen Reaktion gegen den allein auf ihn zulaufenden Niclas Reinhardt die Fans zu Jubelstürmen veranlasste und mit der gleichen Tat gegen Georg Eulitz beim Stand von 16:18 den Applaus von den Rängen entlockte. Noch waren die Gäste nicht in der Lage, spielentscheidend davonzuziehen. Ein Heber von Justin Milkow zum 18:19 und die gleiche Finte von Steven Just zum 19:20 (39.) ließen weiter auf ein ordentliches Resultat hoffen. Doch ein Dreierpack der Gäste brachte sie auf den Erfolgsweg. Das 21:25 dokumentierte in der 48. Min. den Unterschied, weil sich im Angriff der Hausherren Fang- und Abspielfehler bzw. Fehlwürfe häuften, die erneut einen sehr hohen Kraftaufwand zur Resultatverbesserung erforderten. Hoffnung auf wenigsten ein Remis keimte auf, als Sebastian Donath das 26:29 (56.), Tim Gmirek das 27:29 (57.) und Steven Just per verwandelten Strafwurf das 28:29 (58.) markierten. Doch Maximilian Amtsberg begrub mit einem Strafwurf zum 28:30-Endstand die Absicht auf ein verdientes Remis. Die HG 85 Köthen bot eine ansprechende Gesamtleistung, die sie engagiert und konzentriert in der Heinz-Fricke-Halle vortrug, aber leider nicht vom Erfolg getragen war.

von
Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 67
gesamt: 1724613
online: 3
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003- 2024
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019