Spielfilm

Torschützen

Robert Flämmich: „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft absolut zufrieden. Wir haben nicht nur 57. Minuten lang dagegengehalten, sondern waren über weite Strecken des Spiels stärker als der Gegner. Doch haben uns die vielen Zeitstrafen nicht zum Erfolg kommen lassen. Die letzten drei Minuten des Spiels sind für uns bitter.“

Svajunas Kairis „Am Ende muss man froh sein, dieses Spiel gewonnen zu haben. Wir haben zwar das gespielt, was wir im Blick auf den Gegner trainiert haben, aber wenn man 17 Würfe, davon 4 von 9m Abstand nicht im Tor unterbringt und dazu 14 technische Fehler passieren, muss man bei der Stärke des Gästetorhüters in Schwierigkeiten kommen. So mussten wir bis zum Ende des Spiels zittern. Über ein Unentschieden hätten wir uns auch nicht beschweren dürfen. Nächste Woche müssen wir in Dresden gegen Elbflorenz ein anderes Gesicht zeigen.“

Die Schiedsrichter waren Hempel / Tralles (SV Post Gera)

Bojan Mirilo (Nr.10) erhält ein Zuspiel von Lukas Krug und erzielt in der 7. Minute das 5:4.

Martin Lux erzielte zwar kein Tor, war aber ein wichtiger Antreiber und Stabilisator in der Abwehr des Gastgebers.

David Kylisek (Nr.70) war mit 6 Toren bester Werfer der Gäste.

Den Treffer von D. Kylisek zum 5:6 (8.) kann Torwart Christian Kanzler nicht verhindern.

Lukas Krug ist gefoult worden. Schiedsrichter Hempel zeigt auf die 7m-Marke.

Den fälligen Strafwurf verwandelt Stefan Luther zum 8:8 (13.)

Chris Hoffmann hat sich durchgetankt und zum 12:10 (19.) getroffen.

Sebastian Poppitz (Nr.2) erzielt das 13:15 (24.).

Fabian Götzes Geschoss schlägt zum 12:12 (21.) im HG 85-Tor ein.

Der Wurf von David Kylisek hat das 14:17 (28.) zur Folge.

34. Minute: Stefan Luther versenkt einen Nachwurf zum 16:18, nachdem er zuvor am HC-Keeper gescheitert war.

Chris Hoffmann macht Kreisläufer Christian Staude (Nr.10) fest.

Die HG 85-Abwehr wusste sich in Halbzeit zwei deutlich zu steigern.

Fabian Götze (Nr.18) traf in Halbzeit zwei nicht mehr. Der Innenblock des Gastgebers wusste das bravourös zu verhindern.

Andre Blauhut (Nr.32) sieht in der 49. Minute nach dem Foul an Chris Hoffmann den roten Karton.

Steven Just (Nr.23) erzielte 8/2 Tore, die Höchsttrefferzahl in dieser Saison.

[zurück]


© KOETHENONLINE 2003-2015
Sie befinden sich hier: Diashow | Übersicht
Version 5.8 | letzte Änderung: 11.08.2017
Home | Kontakt | Anfahrt | Impressum | Datenschutz |