USV Halle gegen HG 85 Köthen (26 : 33)

Auch der USV Halle kann den Erfolgsweg des Tabellenzweiten nicht aufhalten

von drh

Chris Hoffmann mit 9 Toren bester Werfer im Derby

Gekämpft, gesteigert und spielerisch dominiert: Die HG 85 Köthen bleibt auch im zehnten Spiel in Folge ohne Niederlage und dies, obwohl Lukas Krug - ihr bester Torschütze - schon nach fünf Minuten die Rote Karte erhielt. Der Tabellenzweite wurde am Samstagabend in der Universitätssporthalle beim USV Halle mit dem 33:26 (16:14) - Sieg seiner Favoritenrolle voll gerecht. In einem kampfbetonten Derby war der Gastgeber mit seinem Kader nach dem 22:22-Ausgleich (44.) nicht mehr in der Lage, die Köthener während der restlichen Spielzeit noch in Gefahr zu bringen, sie vom Erfolgsweg zu vertreiben.

Nach der einzigen Führung des Gastgebers (1:0/2.) hatte dieser in der Folge große Mühe mit dem Defensiv-Verbund der Gäste, der durch den Platzverweis von Lukas Krug (Foul an Julius Conrad) dennoch eine resolute Abwehrarbeit organisierte. Vom Verlust ihres erfolgreichsten Rückraumspielers ließen sich die Köthener nicht aus dem Konzept bringen. Trainer Svajunas Kairis war im Angriff gezwungen, Tom Lüders auf die Fehlstelle zu beordern, was eine positive Option war. Die Mannschaft nutzte die Unsortiertheit der ersatzgeschwächten Hausherren zur klaren 9:5-Führung (13.). Mit der Hereinnahme von Mittelmann Robin John gewann der Gastgeber an spielerischer Stärke, die ihren Ausdruck mit dem 10:10-Ausgleich (18.) fand. Doch vier Glanzparaden von Christian Kanzler und vier Treffer in Folge durch Stefan Luther, Robert Kreller, Tom Groll und Chris Hoffmann zum 11:15 (27.) rückten die Kräfteverhältnisse an diesem Abend wieder zurecht. Der zwischenzeitliche Platzverweis für Paul Otto (24.) wegen eines groben Fouls an Tom Groll, der die Partie nicht mehr fortsetzen konnte, förderte das Erreichen des Etappenzieles der Gastmannschaft, die ersten dreißig Minuten mit einem Vorsprung zu beenden, was auch mit dem 14:16 realisiert wurde. Großen Anteil an dieser Leistung hatte auch Torhüter Christian Kanzler, der 10 Würfe auf sein Tor nicht über die Torlinie fliegen ließ und Kreisläufer Chris Hoffmann, der fünf seiner insgesamt 9 Tore beisteuerte und damit einen persönlichen Saisonrekord aufstellte. Sein Durchsetzungsvermögen und seine Wurfpräzision waren eine Augenweide.

Die Gäste legten auch nach dem Seitenwechsel einen sehr guten Start hin und schoben zwischen sich und den Gegner eine 4-Treffer-Differenz (15:19). Danach lief es bei den Hausherren etwas besser, zumal ihnen drei Überzahlsituationen halfen, den 22:22-Ausgleich zu erzielen. Der 3-Tore-Pack von Bojan Mirilo, Chris Hoffmann und Martin Lux zum 22:25 (49.) wurde durch Robin Johns Treffer zum 23:25 (50.) unterbrochen und dann durch erneut drei Tore in Folge (Martin Lux (2) und Steven Just (1)) fortgesetzt. Das 23:28 (53.) war somit die Entscheidung des Spiels. Die Bachstädter hebelten im weiteren Spielverlauf mit ihrem klugen Spiel über den Kreis die Abwehr des USV immer wieder aus. Die Hallenser, die es danach mit einer offensiven Deckungsvariante versuchten, waren nur noch in der Lage, drei Tore entgegenzusetzen. Auf der Seite der Gäste sorgte Christian Kanzler mit vier gehaltenen Bällen im Minutentakt für Ruhe in den eigenen Reihen und bestellte somit das Feld dafür, dass die Bachstädter am Ende als Sieger die Spielfläche verließen. Er war wieder zuverlässig zur Stelle, als es seine Mannschaft am Nötigsten hatte. Seine Vorderleute arbeiteten in der Abwehr konsequent, waren mit ihren Angriffen erfolgreich und erarbeiteten sich letztlich hoch verdient beide Punkte. Die letzten Minuten des Spiels entwickelten sich zum Laufsteg für Chris Hoffmann, der zwei Treffer vom Kreis einnetzte und Rene Uelsmann, der ein wunderbares Zuspiel von Stefan Luther zum Kreis zum vielumjubelten 33.Treffer für die HG 85 verwertete.

Aufstellung:

HG 85 Köthen: Christian Kanzler, Chris Panhans; Robert Kreller, 4 Martin Lux 5, Tom Lüders, Jannes Hesse, Stefan Luther 5/1, Rene Uelsmann 1, Tom Groll 1, Chris Hoffmann 9, Lukas Krug 2, Lukas Alter, Steven Just 3, Bojan Mirilo 3

USV Halle: Helmut Feger, Luchien Zwiers, Paul Kosak, Jan Bernhardt 6, Robert Wagner, Paul Otto, Maximilian Gruszka 2, Robin John 4, Julius Conrad 3, Felix Grauert, Chris Thiele 7/3, Pierre Sogalla 2, Tom-Eric Schepputt 2

Siebenmeter:

HG 85 Köthen 1/1- USV Halle 3/3

Zeitstrafen:

HG 85 Köthen 5 - USV Halle 4

Disqualifikation:

Lukas Krug (5.) und Paul Otto (24.)

[zurück]


© KOETHENONLINE 2003-2015
Sie befinden sich hier: 1. Männer > Spielbericht
Version 5.8 | letzte Änderung: 11.08.2017
Home | Kontakt | Anfahrt | Impressum | Datenschutz |