HG 85 Köthen gegen HC Einheit Plauen (32 : 25)

Gelungener Auftaktsieg gegen den Aufsteiger HCE Plauen

von drh

Die HG 85 Köthen hat ihr erstes Pflichtspiel der neuen Saison gegen den Aufsteiger HC Einheit Plauen unter der souveränen Leitung der Unparteiischen Felix Henker / Stefan Schirmacher 32:25 (16:13) klar gewonnen. Der überlegene Gastgeber erteilte dem Aufsteiger in Halbzeit zwei eine Lehrstunde. Eine starke Abwehrleistung vor dem zeitweise unüberwindbaren Christian Kanzler machte den Unterschied. Den Grundstein für den Erfolg legten die Hausherren in der zweiten Halbzeit mit einer motivierten Leistung. Die Gäste agierten in diesem Zeitraum defensiv passiv und offensiv fahrig.

Es war ein Spiel der Marke temporeich, intensiv, zeitweise hochklassig und spannend, zumindest die ersten 25 Minuten. Dann verlor der Aufsteiger nicht nur den Faden und seine Kondition, sondern auch den Anschluss an die überzeugenden Gastgeber. „Die erste Viertelstunde musste sich in unseren Reihen alles noch ein bisschen festigen, aber dann stand die Abwehr gut und Christian Kanzler hat mordsmäßig stark gehalten. So konnten wir uns mit der erfolgreichen 2. Welle Schritt für Schritt absetzen. Dazu kam, dass der HC sein Spielkonzept in den zweiten dreißig Minuten verloren hat“, gab Steven Just, zweitbester Schütze des Siegers, zu Protokoll. Lukas Alter, dem zwei wunderbare Treffer gelangen, strahlte nach Spielende über das ganze Gesicht und fügte hinzu: „Die Plauener Abwehr stand bei meinen beiden Toren sehr offensiv, sodass ich sie gut hinterlaufen und so einnetzen konnte.“

Zu Beginn des Spiels ordnete Martin Lux als Spielmacher das Geschehen geschickt und mit Übersicht. Diese Aufgabe übertrug der besonnen reagierende Trainer Svajunas Kairis im Verlaufe des Spiels auch an Lukas Krug und Tom Groll. Neuzugang Bojan Mirilo agierte zumeist im rechten Rückraum, wo ihm auch die beiden ersten Treffer gelangen. Schon beim ersten Strafwurf zum 4:3 (7.) ließ Lukas Krug seine Souveränität vom ominösen Punkt erkennen. Er trat fünf Mal zum Strafwurf an, fünf Mal ließ er beiden HC-Torhütern keine Chance. Weder Josef Pour noch Jan Misar im Tor der Gäste fanden ein Mittel gegen die präzise abgefeuerten Würfe des Schützen. Es brauchte zwanzig Minuten, ehe die HG 85-Abwehr vor dem starken Torhüter Christian Kanzler die Rückraumreihe der Gäste mit offensiverem Konzept unter ihre Kontrolle bekam. Das 11:8 (20.) war der Lohn. Die Gäste wehrten sich jedoch mit aller Kraft. Sie verkürzten, glichen aus und gingen sogar in Führung (11:12/26.). Die Aufholjagd blieb ein wertloses Strohfeuer - durch eigene Patzer rasch wieder gelöscht. Es sollte die einzige Führung im Spiel sein, denn danach lief Steven Just, der für Robert Kreller vorher eingewechselt wurde, zu großer Form auf und sorgte mit drei wunderbaren Treffern im Stück für die 16:13-Halbzeitführung.

Der Aufsteiger versäumte es zu Beginn der zweiten Halbzeit, aus seinen Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Technische Fehlern in der Offensive und gehaltene Bälle von Christian Kanzler ermöglichten Stefan Luther (2), Bojan Mirilo und Martin Lux (je 1) die Spielentscheidung (20:13) bereits nach 33 Spielminuten herbeizuführen. Die Gäste hielten jetzt zwar kämpferisch dagegen, konnten aber den Gastgeber bei seinem Vorwärtsdrang nicht bremsen. Der HC hatte weder die Ideen noch die Mittel, um die HG 85 noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Mit zwei Krachern hatte Steven Just den Defensivverbund des Gastgebers zwischenzeitlich wieder geknackt. In der 48. Minute betrug der Abstand 10 Tore (28:18). Dazu kam, dass im weiteren Verlauf Torhüter Christian Kanzler seine sehr gute Form beibehalten konnte und die HC-Angreifer immer wieder zur Verzweiflung brachte. Jetzt kamen auch die besseren spielerischen Qualitäten des Gastgebers im Angriff zum Tragen. Stark waren auch die Auftritte des Youngsters Lukas Alter. Mit seinem Einsatz ab der 52. Minute verstärkte die HG 85 ihren Druck am linken Flügel auf den Gegner. Seine Mitwirkung befruchtete die spieltaktischen Möglichkeiten des HG 85-Trainers. Das Spiel lief bis zum Ende unerwartet einseitig.

Aufstellung:

HG 85 Köthen: Christian Kanzler, Chris Panhans; Robert Kreller 2, Martin Lux 1, Tom Lüders, Jannes Hesse, Stefan Luther 6, Rene Uelsmann 3, Tom Groll, Chris Hoffmann, Lukas Krug 8/5, Lukas Alter 2, Steven Just 7/1, Bojan Mirilo 3

HC Einheit Plauen: Josef Pour, Jan Misar; Jan Richter, Maximilian Krüger 7/4, Pascal Wolf 3, Lukas Zverina 2, Alin Bosneac 1, Franz Zobirei 1, Matyas Mandaus 5, Marc Multhauf 4, David Zbiral 2, Moritz Rahn

Siebenmeter:

HG 85 Köthen 6/6 – HCE Plauen 4/4

Zeitstrafen:

HG 85 Köthen 3 – HCE Plauen 4

[zurück]


© KOETHENONLINE 2003-2015
Sie befinden sich hier: 1. Männer > Spielbericht
Version 5.8 | letzte Änderung: 11.08.2017
Home | Kontakt | Anfahrt | Impressum |